Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Aktuelles

Die aktuellen Themen werden präsentiert von:

Anzeige

 

30.08.2018
Kategorie: Aktuelles, Kreispokal 1. Mannschaften
Von: Pressetelle FC Waldbrunn von Georg Dietl

FCW verliert vorweggenommenes Pokalendspiel


FC Waldbrunn - SV RW Hadamar 4:5 n.E.

Das vorweggenommene Pokalendspiel entwickelte sich auch als solches, und so begann Hadamar wie sie im Pokalendspiel vor 3 Monaten aufhörten, mit souveränen schnellen und druckvollen Spiel.

Dies führte dann auch in der 16. Minute durch einen der vier kurzfristig verpflichteten Neuhadamarer Yves Böttler zum 0:1 durch einen  über die rechte Seite vorgetragenen schönen Spielzug, der aber leicht nach Abseits roch. Der FC Waldbrunn verlor danach mal kurzfristig seine Ordnung, fand diese aber schnell wieder und verlor diese auch nicht mehr während des gesamten Spiels und darüber hinaus. Zwar war Hadamar optisch immer überlegen, aber nie zwingend, und so war es auch folgerichtig, nachdem Lucas Scholl bereits in der 22.Minute Torhüter Strauch prüfte, das der wie ein „Samurei Krieger“  kämpfende Masahiro Oshima mit einer wunderschönen Direktabnahme aus halblinker Position den Ball aus 14 Meter über Strauch in den rechten Winkel versenkte. Bis zur Halbzeit dann das gleiche Bild, Hadamar mit mehr Ballkontakten aber es kamen keine zwingenden Torchancen dabei heraus.

Nach der Pause dann bereits in der 49. Minute eine riesen Chance  für den FC, indem sich Steffen Moritz in seiner unvergleichlichen Art gegen vier Mann durchsetzte und Torwart Strauch prüfte und dessen Abklatscher konnte dann Lucas Scholl leider nicht verwerten. Im weiteren Verlauf des Spiels das gleiche Bild der optischen und ballbesitzenden Überlegenheit von Hadamar, Waldbrunn gut organisiert in seiner Fünferkette, und dadurch keine zwingenden Torchancen zulassend. Das Spiel lebte jetzt von der Spannung und bei „Fritz Walter“ Wetter witterten die Waldbrunner das eine Überraschung an diesem Abend drin sein könnte. Nach 90 für Waldbrunner Anhänger spannenden Minuten, ging es dann auf Wunsch der Hadamarer Verantwortlichen anstatt direkt zum Elfmeterschießen in die 30 minütige Verlängerung.

Hier sorgte dann auch nur noch ein, über den eingewechselten Silas Henrich, vorgetragenen Konter zu einer Halbchance für Waldbrunn, die widerum im Abschluß Lucas Scholl nicht verwerten konnte. Hadamar war wie das ganze Spiel über bestimmend, konnte sich aber auch in diesen 30 Minuten keine klaren Chancen heraus arbeiten.

Im Elfmeterschießen verwandelten dann die ersten vier Schützen souverän, bevor Jonas Herdering an Marvin Gölt scheiterte und Waldbrunn dadurch mit einem Tor vorne lag. Im Anschluss dann das große Nervenflattern der Schützen von Waldbrunn. Fürstenau´s Elfmeter parierte Strauch, der  von Scholl ging an die Latte, Noguchi und Jan Bangert verwandelte dann zum Siegtreffer.

Ein Lob gebührt der ganzen Waldbrunner Mannschaft, in der vielleicht Metovic, Oshima und der A-Junior David Schäfer noch ein bisschen mehr sich hervor taten.

Die Kritik einiger Hadamarer Verantwortlichen am Spielfeldrand am Zustand des Spielfeldes sollte eher in Anerkennung der von den Waldbrunner gezeigten Leistung an diesem Abend gezollt werden.