Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Aktuelles

Die aktuellen Themen werden präsentiert von:

Anzeige

 

02.08.2018
Kategorie: Aktuelles, Kreispokal 1. Mannschaften
Von: Pressestelle SG Villmar/Aumenau von Thomas Scheu

Die SG Villmar/Aumenau wirft Hollesse aus dem Pokal


SG Villmar/Aumenau - TuS Lindenholzhausen 3:1 (1:1)

Die SG Villmar/Aumenau begann stark und übernahm das Spiel in den ersten 25 Minuten und kam auch zu ersten guten Torchancen, die aber allesamt vom gewohnt starken Gästetorhüter Schmitt pariert wurden. Die SG ließ dann etwas nach  und die Gäste erhielten nach einem Abwehrfehler einen Freistoß direkt an der Strafraumgrenze, den Hueseyin Kaysal unhaltbar verwandelte. So stand es plötzlich 0:1. Die Heimelf wurde nun aber wieder stärker und erzielte noch vor der Halbzeitpause den verdienten Ausgleich zum 1:1. Patrick Zanner legte gekonnt für Nico Marks auf, der zum Ausgleich einschoss.

Die zweite Spielhälfte gestaltete sich ausgeglichener. Jan Höhler gelang aber nach einem heftigen Missverständnis in der Gästeabwehr ein etwas kurioser Treffer zum 2:1 bereits in der 54.Minute. Er schnappte sich einen halb verhungerten Rückpass, den Torhüter Schmitt sicher noch hätte erreichen können, wollte dieser aber irgendwie nicht, und schoss zur Führung ein. Fast direkt mit dem nächsten Angriff kam Ibrahim Celik zu einer Großchance, zielte aber knapp links  am Gehäuse der SG vorbei. So blieb es bis kurz vor Spielende beim knappen 2:1, die SG verteidigte gut, die Gäste kamen aber je näher das Spielende nahte, zu immer besseren Tormöglichkeiten, die aber allesamt nicht zum Ausgleich führten. Im Gegenteil, die SG Villmar/Aumenau erhöhte dann in der Nachspielzeit durch Patrick Zanner auf das sicher entscheidende 3:1.

Fazit: Die SG Villmar/Aumenau konnte ein umkämpftes Pokalspiel auf der Villmarer Struth für sich entscheiden und zieht damit in die nächste Pokalrunde ein.

Tore: 0:1, 26.Minute, Hueseyin Kaysal; 1:1, 40.Minute, Nico Marks; 2:1, 54.Minute, Jan Höhler; 3:1, 90.+3 Minute, Patrick Zanner