Assistenz in der Kalkulationsbteilung m/w - Starte Deine Karriere bei der Bauunternehmung Albert Weil AG

Aktuelles

Die aktuellen Themen werden präsentiert von:

Anzeige

 

08.02.2017
Kategorie: Aktuelles, Wisst ihr noch?, flw24 intern, TopNews
Von: flw24 von Claus Coester

Wisst ihr noch? Der Paukenschlag von Beselich

Relegation Bezirksliga Limburg/Weilburg Saison 2002/2003

Torhüter Bermbach, Marco Kollang, Christian Gasso und Dominic Jeuck waren auf Niedertiefenbacher Seite mit von der Partie. Foto: Archivbild aus dem Jahr 2008.

Torjäger Andreas Schoth traf im Hinspiel doppelt. Foto: Archivbild aus dem Jahr 2008.

Knapper geht es nicht. Die Abschlusstabelle der Relegation.

VFR Niedertiefenbach – SG Niedershausen/Obershausen 1:5 (0:3)  07.06.2003

Wer nach dem 4:1-Triumph des VfR Niederftiefenbach noch am Klassenerhalt der Beselicher gezweifelt hätte, wäre in das Reich der Fantasten verbannt worden. Die SGNO aber hat das scheinbar Unmögliche doch noch wahr gemacht.

5:1 lautete beim Abpfiff das Ergebnis zugunsten der Kombinierten. Auf Seiten der Verlierer wollte keiner mehr die Welt verstehen. Die Schwarz-Weißen, das Wechselbad der Gefühle und die Ernüchterung vom vergangenen Jahr in der Relegation gegen den RSV Dauborn noch in Erinnerung, hatten nach dem Tiefschlag vom vergangenen Mittwoch in einer einzigartigen Aufholjagd den nicht mehr für möglich gehaltenen Aufstieg perfekt gemacht. Damit haben die Kicker in den Ringelsocken für ein Highlight gesorgt, das in den Annalen der SGNO einen festen Platz bekommen wird. Wieder einmal hat sich die Toyota-Weisheit bewahrheitet:"Nichts ist unmöglich". Eine Analyse des Spiels wird nie eine komplette Erklärung für diese Sternstunde des frischgebackenen Aufsteigers ergeben. Aber eine Voraussetzung haben die Spieler von Emmrich Reif und Heiko Selinger sicher selbst mitgebracht, nämlich die, trotz der "Mission impossible", in der sie Samstagnachmittag gen Beselich fuhren, einen unbändigen Siegeswillen an den Tag zu legen. Dass in solchen Augenblicken das Glück, das bekanntlich auf der Seite des Tüchtigen steht, in Form eines "Blitztores" die beste aller Voraussetzungen bot, war für die einen ein Impuls und mobilisierte alle Kräfte, für die anderen war es wie ein lähmendes Gift. Der VfR war wie paralysiert und bekam kein Bein mehr auf den Boden.

In Niedershausen/Obershausen hätten sie Anlass, Katja Ebsteins Lied "Wunder gibt es immer wieder" zur Vereinshymne zu erheben. In Niedertiefenbach herrscht verständlicherweise Katerstimmung. Aber diese wird verfliegen. Glückwunsch der SGNO und viel Erfolg in der neuen Liga, Trost den Mannen von Winni Schmidt, die wieder angreifen werden. Wie sagte Stepi doch so schön: "Lebbe geht weiter".

VfR Niedertiefenbach: Bermbach, Lanois, Speth, Knoth (46. Hannappel), Leber (66. Witt), Keul, Jeuck, Hill, Schoth, Schmidt, Steinert (78. A. Grasso)

SG Niedershausen/Obershausen: Zimmermann, Goebel, Arbes, Bishoff (Walther), Sander, Schuster, Schwarze, Selinger, Halfar, Heinz (73. Klees), Frank

Tore: 0:1 Alexander Frank (3.), 0:2 Thomas Halfar (26.), 0:3 Sven Bishoff (40.), 0:4 Alexander Frank (59.), 0:5 Thomas Halfar (75.), 1:5 Axel Speth (81.)

SG Niedershausen/Obershausen – VFR Niedertiefenbach 1:4 (0:2) 04.06.2003

SGNO vor dem Aus

Die Kombinierten begannen engagiert und gestalteten die ersten 45 Minuten feldüberlegen, ohne dabei zu deutlichen Torchancen zu kommen. Bernd Schuster hatte eine gute Szene in der Offensive, Arbes versuchte sich mit 2 Distanzschüssen, die aber das von Bermbach gehütete Gästetor verfehlten. Der Bezirksligist verlegte sich auf Konter, die durch tatkräftige Mithilfe der Gäste zur 2:0- Halbzeitführung für die Schmidt-Elf führten. In der zweiten Halbzeit erhöhte die SGNO den Druck, um das Kind noch aus dem Brunnen zu ziehen. Möglichkeiten von Frank, Schuster und Bischoff brachten noch keinen Erfolg. Der Bann schien gebrochen, als Thomas Halfar ein großartiges Solo in der 67. Minute mit dem Anschlusstreffer abschloss. Noch einmal keimte Hoffnung vor der Rekordkulisse von mehr als 500 Zuschauern auf. Doch im Gegenzug narrte Routinier Winfried Schmidt die gesamte Abwehr und raubte dem ambitionierten A-Ligisten durch das 3:1 wahrscheinlich alle Aussichten auf den Aufstieg. Das 4:1 in der 91. Minute war da nur noch Formsache, bevor Schiedsrichter Klein (SSV Medenbach) nach einer tadellosen Leistung die Partie abpfiff. Die SGNO wird wie Mainz 05 im nächsten Jahr einen weiteren Anlauf nehmen müssen. Dem Ball werden sie in Niederhausen/Obershausen begeistert wie gewohnt nachjagen. In Niedertiefenbach wird man sich auf die Pfingstbegegnung freuen und dann nach menschlichem Ermessen den Klassenverbleib begießen.

SG Niedershausen/Obershausen: Zimmermann, Walther (71. Klees), M. Sauer, C. Sauer (35. Schwarze), Sander, Bischoff, Schuster, Frank, Heinz, Halfar 

VfR Niedertiefenbach: Bermbach, Lanois, Speth, Knoth, Leber (75. Witt), Keul, Jeuck, Hill, Schoth, Schmidt, Steinert (46. Gräf, 69. Hannappel).

Tore: 0:1 Jürgen Hill (16.), 0:2 Andreas Schoth (39.), 1:2 Thomas Halfar (67.), 1:3 Winfried Schmidt (69.), 1:4 Andreas Schoth (91.)